Gdax Deutschland – Erfahrungen, App, Gebühren

Gdax Deutschland – Erfahrungen, App, Gebühren

GDAX ist ein Unternehmen der erfolgreichen Coinbase Inc. Gleichzeitig wird durch den Anbieter auch die gleichnamige Plattform Coinbase betrieben. Die Zeit, in der schwarze Schafe auf dem Bitcoin Markt ihr Unwesen getrieben haben, ist schon lange vorbei. Heute wird der Markt stärker reguliert.

GDAX gilt als eine der verlässlichsten und sichersten Plattformen für Bitcoin Exchanges. Hierfür spielen die unterschiedlichsten Gründe eine große Rolle. Über den Anbieter steht allen Nutzern eine übersichtliche Handelsplattform zur Verfügung. Sie kann ohne Software Download genutzt werden.

Neben Bitcoins sind auch Coins wie Litecoin, Ethereum oder Bitcoin Cash über die Plattform handelbar. Zur Auswahl stehen zusätzlich einige Order Typen und Hilfsmittel für den Handel zur Verfügung.

Welche Erfahrungen machen Nutzer?

GDAX ist erst seit 2016 als Anbieter aktiv. Unterm Strich handelt es sich also um einen noch sehr jungen Broker. Das Unternehmen konnte in diesem Zeitraum durch die gesamte Professionalität der Mutter Coinbase viele Trader überzeugen.

An der Seriosität des Anbieters muss nicht gezweifelt werden. Wer sich bereits mit Coinbase gut auskennt, der wird sich auch bei GDAX schnell zurechtfinden. Das liegt vor allem daran, dass beide Plattformen ähnlich aufgebaut und integriert sind. Die Plattform ist übersichtlich und relativ simpel gestaltet. Daher sind die Erfahrungen mit Gdax für Anwender anderer Anbieter meist positiv.

Gdax Handel der Krypto Währungen

Dadurch ist es möglich aus GDAX direkt auf die eigenen BTC, LTC-, ETC und Euro Wallet von Coinbase zuzugreifen. Für den Transfer des Guthabens fallen keine Gebühren an. Ein Transfer ist durch jeden Trader immer umgehend möglich, was viele Nutzer als sehr positiv empfinden.

Wie hoch sind die Gebühren?

GDAX ist eine der größten Krypto Börsen. Für Trader bietet das einige Vorteile. Sie können sich immer auf eine hohe Nachfrage und ein vielseitiges Angebot verlassen. Aus diesem Grund kommt es bei dem Anbieter zu einheitlichen Preisen.

Sie kommen den globalen Bitcoin Preisen sehr nahe. Das Angebot kann sich aus preislicher Sicht sehen lassen. Es fallen für einen Trader nur 0,25% Ordergebühren an, wenn zum Beispiel mit Bitcoins gehandelt werden soll.

Bei Litecoin und Ethereum liegen die Gebühren bei rund 0,30%. Wer bei GDAX als Maker auftritt, der zahlt für eine Order keine Gebühren. Für die Ein- und Auszahlungen werden beim Anbieter für SEPA Zahlungen 0,15 Euro berechnet.

Die Ein- und Auszahlung eines Kryptoguthabens ist dagegen kostenlos. Die Gebühren werden bei GDAX nach dem sogenannten Maker Taker Modell berechnet. Eine Auszahlung erfolgt immer auf die gleiche Art und Weise.

Das Geld wird per SEPA auf das hinterlegte Bankkonto bzw. auf eine Wallet Adresse übermittelt. Zur Sicherheit muss der 2FA Code eingetragen. Dadurch kann auf eine sichere und schnelle Art eine Auszahlung bestätigt werden.

Unter dem Menü Account kann die Historie aller Ein- und Auszahlungen sowie der aktuelle Stand des Kontos jederzeit eingesehen werden. Die Übersichten sind klar strukturiert.

Gibt es eine App fürs Smartphone?

Viele Plattformen bieten ihren Tradern eine App an, um auch einen mobilen Handel durchführen zu können. Durch diesen mobilen Weg hat die Plattform einen Weg geschaffen, mit dem es möglich ist, dass alle Nutzer das gleiche Portfolio nutzen können. Eine klassische GDAX App gibt es derzeit noch nicht.

Vielmehr steht eine Download Version zur Verfügung, die als webbasierte Variante zur Verfügung steht. In diesem Fall ist keine zusätzliche Software notwendig. Für die Nutzung der
mobilen Variante muss ganz einfach ein mobiler Browser geöffnet werden. Danach muss die Webseite der GDAX Plattform angesteuert werden.

Einen Nachteil haben Trader durch dieses Verfahren nicht. Es sollte nur eine gute Internetverbindung zur Verfügung stehen, damit keine langen Ladezeiten entstehen. Dann ist durch die flexible Version ein guter Auftritt im mobilen Bereich möglich.

Lassen sich kleine Kryptos wie Ripple und EOS handeln?

EOS LogoDurch GDAX ist es möglich, dass auch Ripple gekauft werden. Das funktioniert aber nur indirekt. Ein direkter Kauf ist nicht möglich. Über GDAX können Kryptowährungen wie Bitcoins zu einem fairen Preis erworben werden.

Diese können dann über Plattformen wie Bitfinex, Poloniex, Bitstamp oder Binance.com erworben werden. Die Bitcoins können auf dieser Plattform gegen Ripple getauscht werden. Die gewünschte Menge der hinterlegten Coins müssen auf die Wallet der anderen Börse übermittelt werden.

Dort wird gegen LTC, BTC oder XRP eingetauscht. Einen direkten Weg um EOS kaufen zu können gibt es hier also auch nicht, allerdings ist der Umweg nicht zu groß.

Fazit – Gdax vs Coinbase vs andere Plattformen

Ob GDAX oder Coinbase als Plattform verwendet werden, bleibt jedem selbst überlassen. Beide Plattformen sind sehr ähnlich strukturiert. Aufgrund des verständlichen Aufbaus ist auch GDAX für Anfänger geeignet. Wer bereits ein Coinbase Konto besitzt, kann bei GDAX direkt mit dem Traden beginnen. In diesem Fall entfällt der Verifizierungsprozess.

Das Guthaben der Coinbase Wallets können ohne Probleme auf die Plattform der GDAX übertragen werden. Die Handelsgebühren sind über die Plattform im Vergleich zu anderen Anbietern sehr niedrig. Als Maker genießt man den Vorteil, dass überhaupt keine Gebühren anfallen. Alle Trader sollten beim Kauf von Kryptowährungen nicht nur die Kosten für das Trading im Auge behalten werden, sondern auch die Einkaufspreise.

In einigen Fällen ist das Angebot über Coinbase etwas verlockender. Allgemein bietet GDAX den Vorteil, dass die Plattform sehr übersichtlich gestaltet ist und die Charts gut aufbereitet wurden.


Comments are closed