Was bedeuten die Kerzen beim Traden?

Erfolgreiche Trader nutzen Candlesticks, um frühzeitig Marktbewegungen zu erkennen. Diese Technik ist keinesfalls neu, sondern lässt sich bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen.

Ein japanischer Reishändler hatte damals die Candlestickvorhersage erfunden, um den jeweils besten Zeitpunkt für seine Reisverkäufe zu ermitteln.

Die Technik bewährte sich und etablierte sich im letzten Jahrhundert auch an westlichen Börsen.

Die Bedeutung der Candlesticks

Die einzelne Kerze besteht aus einem Kerzenkörper und mehr oder weniger langen Dochten ober- und unterhalb des Kerzenkörpers. Eine einzelne Kerze gibt Auskunft über den Handelsverlauf in dem Zeitrahmen, den man auf dem Chart eingestellt hat.

Das können wenige Minuten oder ein ganzer Tag sein. Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Kerzen, die grünen für den Aufwärtstrend und die roten für die Abwärtsbewegung. Bei den Grünen spricht man auch von bullischen Kerzen, während die Roten bärische Kerzen genannt werden.

Candlesticks machen so den täglichen Kampf der Bullen mit den Bären sichtbar. Jedoch sehen erfahrene Trader nicht nur den Trend, sondern auch die Intensität der Bewegung und erkennen ebenso frühzeitig eine Umkehr.

Es gibt etwa 2 Dutzend Kerzenformen, die alle eine verschiedene Bedeutung haben. Ein langer Kerzenkörper mit kleinem oder nicht vorhandenem Docht zeigt einen starken Trend, kleine Bodys mit langen Dochten weisen eher auf Unschlüssigkeit der Marktteilnehmer hin. Einige Kerzentypen deuten eine mögliche Trendwende an.

Deshalb sollte sich jeder Neuling vor dem eigentlichen Handel gut mit den Bedeutungen der einzelnen Kerzen vertraut machen.

Erkennen von Trends mit Candlesticks

Nachdem man die Bedeutung der einzelnen Kerzen erlernt hat, sollte man sich mit den Kerzenformationen auseinandersetzen.

Denn eine einzelne Kerze hat für sich alleine meist wenig Aussagekraft. Erst die Formation von mehr als drei Kerzen für einen Handelszeitraum gibt wirklich Aufschluss über den Trend und dessen Stärke. Dabei sind diese Kerzen nicht nur für Profis geeignet, auch Anfänger können davon profitieren.

Wenn zum Beispiel nach einem längeren Aufwärtstrend ein sogenannter „hanging man stick“ zu sehen ist, mahnt dieser zur Vorsicht, der Trend könnte an Intensität verlieren und sich drehen. Jedoch sollte man die Bestätigung durch die nachfolgenden 1-2 Kerzen abwarten, bevor man sich zu Investitionen entschließt.

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit des Erfolgs

Gerade beim Day-Trading können Candlesticks sehr erfolgsfördernde Instrumente sein. Es gehören jedoch Geduld, Wissen und Ausdauer zum Realisieren von Profiten.

Nur emotionsfreies Reagieren auf die am Chart ersichtlichen Candlestick-Muster und rechtzeitiges Mitgehen mit dem daraus ersichtlichen Trend führen zum Erfolg.

Das Sentiment der Investoren und der anderen Marktteilnehmer darf dabei nie außer Acht gelassen werden und dieses ist oft unberechenbar.…